Archive for the ‘Internet’ Category

adimpclick.com Weiterleitungen auf mobilen Browsern

Samstag, Juli 21st, 2012

In den vergangenen Tagen stelle ich immer wieder fest daß ich, auch wenn ich hoch seriöse Webseiten wie www.welt.de oder www.zdnet.de oder Während der Umleitung von adimpclickauch www.abendblatt.de mit dem Browser meines Smartphone aufrufe (Samsung Galaxy S Plus, Android Gingerbread 2.3.3) zuerst auf die Webseite adimpclick.com umgeleitet und anschließend auf einer Werbeseite für Porno Seiten wie youporn, Pornhub oder Erotik Datingportalen wie aduldfriendfinder lande.

Nach ein wenig Recherche muss ich gestehen daß ich zu diesem Thema wenig im Internet finde. @haikUsages Twitter in diesem Tweet darüber, in diesem irischen Forum wird ein wenig darüber geschrieben (inkl. Screenshots, siehe Thread) und ein paar italienische und spanische Seiten und Foren beinhalten den Suchbegriff „adimpcklick.com“. Das war es dann jedoch an aktuellen Informationen im Netz. Nun stellt sich mir die Frage: Sind es wirklich nur ganz wenige User die betroffen sind (vielleicht nur eine bestimmte Android Version), und wenn ja warum? Oder ist es dem Großteil der mobilen Internet-User zu peinlich Nach der Umleitung von adimpclickdarüber zu reden?

Und vor allem wie kommt der Code auf die betroffenen Webseiten? Meine Vermutung ist ja daß irgendeine Lücke bei den Werbeplätzen für den mobilen Content genutzt / ausgenutzt wird und ein oder mehrere Werbenetzwerke betroffen sind, welche vielleicht noch gar nichts von diesen Anzeigen wissen?

Auf jeden Fall würde mich einmal interessieren: Habt ihr dieses Phänomen auch schon erlebt? Und wenn ja auf welcher / welchen Webseiten?

Kommentare, Links zu diesem Thema könnt ihr wie immer gerne unter diesem Artikel hinterlassen…

MySQL Problem Geburtstage aus Datenbank und Jahreswechsel

Dienstag, Juli 17th, 2012

Hallo Leute, für eines meiner Projekte habe ich eine Funktion gesucht welche mir Geburtstage bzw. sich jährende Events der kommenden 7 Tage anzeigt. Nachdem in sehr vielen Foren sehr viel Blödsinn geschrieben wurde (die Abfragen funktionieren meistens nur bis zum Jahreswechsel, ab Dezember versagen die meisten dieser Abfragen) und ich auf den richtigen Ansatz beim Hackthenet Blog erst nach Stunden intensiver Suche gestoßen bin, möchte ich euch auf diesem Weg eine weitere Chance bieten eine echte Lösung für das Problem zu finden. Hier der Code der astrein funktioniert und sowohl das Problem mit dem Jahreswechsel als auch die Schaltjahr Problematik lösen kann OHNE daß die Abfrage unglaublich aufgebläht ist (nochmal DANKE an Christian Vogt dafür!!!):

SELECT ID, Name, Vorname, Geburtstag,
DATEDIFF(`Geburtstag` + INTERVAL
(YEAR(CURRENT_DATE) – YEAR(`Geburtstag`) +
IF(DATE_FORMAT(CURRENT_DATE, ‚%m%d‘) >
DATE_FORMAT(`Geburtstag`,’%m%d‘), 1, 0))
YEAR, CURRENT_DATE) AS `days_to_birthday`
FROM
Geburtstagskinder
HAVING
`days_to_birthday` <= 7
ORDER BY
days_to_birthday

Auf die Idee mit den „days_to_birthday“ hätte man auch selber kommen können, aber wie so oft ist man einfach häufig ziemlich Betriebsblind. Aber dafür gibt es ja nette Menschen im Internet die einem da helfen…

In der ursprünglichen Version (siehe Link) war die Abfrage noch um Geburtstage in der Vergangenheit ergänzt, dafür einfach die Abfrage bei:

HAVING
`days_to_birthday` <= 7

in

HAVING
`days_to_birthday` <= 7 or `days_to_birthday` >= 359

ändern, schon hat man auch alle Geburtstagskinder der vergangenen 7 Tage mit dabei :-)

Natürlich könnt ihr den Wert 7 in jede andere Anzahl Tagen in der Zukunft und 359 durch die Rechnung 366 – gewünschte Anzahl Tage in die Vergangenheit euren eigenen Wünschen und Vorgaben entsprechend anpassen.

Hoffe einigen von euch damit weiterhelfen zu können…

Der Witz des Tages, Samstag 14. Juli 2012

Samstag, Juli 14th, 2012

Eine Frau sitzt im Flugzeug neben einem Pfarrer.

„Vater“, sagt sie, „darf ich Sie um einen Gefallen bitten?“

„Gerne, wenn ich kann, meine Tochter.“

„Also wissen Sie, ich habe mir einen sehr teuren und ganz besonders guten Rasierapparat für Damen gekauft, der ist aber noch ganz neu und jetzt fürchte ich, dass ich beim Zoll einen Haufen Abgaben dafür zahlen muss. Könnten Sie ihn vielleicht unter ihrer Soutane verstecken?“

„Das kann ich schon, meine Tochter, das Problem ist nur: ich kann nicht lügen – aber geben sie das Gerät her, es wird mir schon etwas einfallen.“

Na ja, denkt sich die Frau, irgendwie wird das schon klappen und sie gibt ihm den Rasierer. Am Flughafen fragt der Zollbeamte den Pfarrer, ob er etwas zu verzollen hat.

„Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu verzollen, mein Sohn!“, versichert der Pfarrer.

Etwas erstaunt fragt der Zollbeamte: „Und von der Mitte abwärts?“

„Da unten“, sagt der Pfarrer, „habe ich ein Gerät für Damen, das noch nie benutzt wurde.“

Der Zollbeamte lacht schallend und ruft: „Der Nächste bitte…“

Twitter Profile Widget hat Probleme!

Mittwoch, Juli 11th, 2012

Wie ich gerade festgestellt habe hat Twitter gerade Probleme mit ihrem Profile Widget. Auch die Profile Widget Page https://twitter.com/about/resources/widgets/widget_profile ist aktuell nicht erreichbar. Das Design des Profile Widget auf der Webseite zerschießt sich völlig, was vermutlich mit diesem Problem zusammenhängen dürfte.

Hat noch wer das gleiche Problem?

Update: Wie ich so eben auf der Developer Webseite von Twitter gelesen habe ist das Problem dort inzwischen auch bekannt und soll gerade behoben werden, offensichtlich sind alle URL’s welche mit  http://twitter.com/about/resources/ anfangen betroffen:

Zum Eintrag im Developer Forum:: https://dev.twitter.com/discussions/9178

froginthevalley
@froginthevalley Sylvain Carle
We are currently investigating why URLs starting with http://twitter.com/about/resources/ are incorrectly redirected to http://twitter.com/logo. I will update this thread when we can confirm the source of the bug and apply the fix.
58 min 24 sec ago

 

Wollen wir hoffen daß die das bald wieder in den Griff bekommen !!!

Update 5:20 Uhr:  Offensichtlich scheint es sich um ein größeres Problem zu handeln, seit 3 Stunden haben es die Jungs bei Twitter jetzt nicht geschafft das Problem zu lösen. Habt ihr auch Probleme mit dem Widget? Dann hinterlasst doch einen Kommentar!

Update 12.07. 2:20 Uhr: Inzwischen ist das ganze zu einem „Issue“ erklärt worden, es scheint sich also wirklich um ein größeres Problem zu handeln. Über den aktuellen Stand der Dinge könnt ihr uch hier informieren: https://dev.twitter.com/issues/410

Günter Freiherr von Gravenreuth ist tot

Dienstag, März 2nd, 2010

Meiner Ansicht nach viel zu spät habe ich mitbekommen daß Günter Freiherr von Gravenreuth (GvG), einer der bekanntesten und wohl von der Internetgemeinde in diesem Land meist gehassten Menschen sich am vergangenen Montag das Leben genommen hat. Offensichtlich hat ihn seine Niederlage gegen die taz zu diesem Schritt bewegt, denn nachdem er erfolglos versucht hatte die Domain www.taz.de zu pfänden und im Internet zu versteigern. Darauf hin wurde er nach einer Reihe von Prozessen und Revisionen zu einer Haftstrafe in Höhe von 14 Monaten verurteilt, was auch gleichzeitig bedeutete daß er seine Zulassung als Rechtsanwalt verloren hätte. Kurz nach dem Antrittstermin dieser Haftstrafe (und nachdem er alle Mittel zur Verzögerung dieser ausgeschöpft hatte) hat er sich offensichtlich mit einer Schußwaffe das Leben genommen. Soweit ein kurzer Abriss der Fakten, alles weitere könnt ihr entweder im Wikipedia Artikel über ihn oder auch im (meiner Ansicht nach) sehr gut geschriebenen Nachruf auf gulli.com nachlesen, darum möchte ich hier auch nicht weiter darauf eingehen.

In wie weit betrifft mich persönlich jedoch dieser Mensch? Nun bereits 2001 oder 2002 habe ich mich bei seinen ersten Klagen gegen Stefan Münz, den er wegen des angeblich widerrechtlichen Gebrauchs des Namens „Explorer“ verklagt hatte, mit all meinen Webseiten an dem einen Tag lang dauernden „Offline Protest“ mit all meinen Webseiten beteiligt, in dem alle Domains an diesem Tag auf eine Informationsseite zu diesem Prozess verlinkt waren. Seit damals war er immer wieder wegen seiner Abmahnungen ein Gesprächsthema für die Internetgemeinde, jeder kannte und fürchtete seinen Namen bzw. das Kürzel GvG.

Aber natürlich berührt einen auch das menschliche Schicksal hinter dieser Geschichte, so hätte es auch definitiv nicht enden müssen und dürfen. Letztendlich muss man dem Schlußwort von gulli.com jedoch nichts mehr hinzufügen, in dem geschrieben steht:

Wenn sich die Menschen in Köln verabschieden, sagen sie „maat et joot“! Günter, im nächsten Leben machste einfach so einige Dinge anders! Ob sie dich gemocht oder gehasst haben, so werden die Mitglieder der Netzkultur dennoch zugeben müssen, dass das Internet ohne dich nicht mehr das gleiche ist.

Quelle: http://www.gulli.com/news/nachruf-g-nter-freiherr-von-gravenreuth-2010-02-22

In diesem Sinne: „Maat et joot“ Günter !!!

Sogar Google ist mal down…

Mittwoch, Juli 22nd, 2009

Tja, was jeder Mensch von sich selber kennt, daß man manchmal einfach angfeschlagen und down ist kann auch einmal einen Suchmaschinen-Giganten wie Google treffen. Soeben wollte ich mich auf meinem Google AdSense Konto anmelden und werde von Google auf dieser Fehlerseite mit dem folgenden Satz begrüßt:

Die Google AdSense-Website ist vorübergehend nicht verfügbar. Bitte versuchen Sie es später erneut. Wir bedauern, wenn dadurch Unannehmlichkeiten entstehen.

Nun ich weiß nicht welche Unannehmlichkeiten mir persönlich jetzt dadurch entstanden sein sollten, ausser das ich gerade den aktuellen Kontostand nicht abfragen konnte, aber ich bin einmal gespannt wie lange das System noch down ist. Angefangen hat der Spass jetzt am 22.07.2009 um 3.00 Uhr MEZ…

Seitdem werden auf dieser Webseite (soweit ich das beurteilen kann) auch nur noch Public Ads angezeigt, durch welche man keine Einnahmen erzielen kann…

Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von Web Newssystemen

Sonntag, Juni 7th, 2009

So da ich nun bereits seit längerem Webnews Dienste wie z.B. www.webnews.de zur Suchmaschinenoptimierung meiner diversen Webseiten benutze und eben auch bei diesem Portal eine kleine aber nicht gerade unbedeutende Änderung entdeckt habe möchte ich nun an dieser Stelle einmal einen kleinen Erfahrungsbericht über die Suchmaschinenoptimierung mit Hilfe von diversen Web Newssystemen verfassen. Wie vieles im Internet sollten auch die verwendeten Newssysteme nach dem Prinzip des Geben und Nehmens funktionieren. Das hat bis vor kurzem auch auf Webnews.de ganz gut geklappt. Man hat seine eigenen mühsam verfassten Newsmeldungen dort eingestellt und hat als Gegenleistung dafür einen echten, ehrlichen Link auf die eigene Newsmeldung erhalten.

Doch was musste ich eben mit entsetzen feststellen? Noch nicht einmal Webnews hat es inzwischen nötig bei den eingestellten Newsmeldungen an irgendeiner Stelle einen direkten Link auf die Newsquelle zu setzen. Dazu kann ich nur „Pfui“ sagen, denn nun wird auch hier die kostenlose Arbeitskraft der User schamllos ausgenutzt. Daß die Newsseiten eine eigene Unterseite zu jeder Newsmeldung generieren in der die Überschrift der Newsmeldung ebenfalls noch mit eingebaut ist sollte ja als normal gelten, schleißlich wollen die News-Webseiten ja auch vernünftigen suchmaschinenoptimierten Content auf ihren Webseiten bieten. Aber warum musste dafür neuerdings im Gegenzug der direkte Backlink auf das Newsangebot verschwinden und durch einen Link auf das eigene Angebot ersetzt werden? Auf diese Art und Weise macht es für mich nun keinen Sinn mehr derartige Webseiten durch meine freiwillige Mitarbeit zu unterstützen weil der entsprechende Gegenwert eindeutig fehlt.

Sicherlich ist die Newsmeldung nur angeteasert und der entsprechende interessierte User wird wohl hoffentlich auf den Gedanken kommen den [mehr] Button zu klicken um sich dann auf der original Webseite den entsprechenden Content durchzulesen.

Daher hier einmal meine kleine Checkliste für das Rating von guten Newssystemen welche sich für die SEO eignen:

  1. Bekomme ich an irgendeiner Stelle einen echten Backlink auf mein eigenes Newsangebot? (also z.B. http://www.urln.de/informatives ) oder ist der Link nur verschleiert (z.B. http://www.webnews.de/http://www.urln.de/informatives )  Wenn ja lohnt es sich trotzdem noch einen Artikel dort einzustellen?
  2.  Wie hoch ist das Pageranking der jeweiligen Newswebseite auf der mein Content angezeigt wird. Als Faustregel sollte hier gelten daß Webseiten welche ein PR von weniger als 4 besitzen sich eher weniger eignen da die Suchmaschinen den Content der Webseiten zu selten und zu unregelmäßig überprüfen. Eine Ausnahme kann auch hier eine Webseite bilden welche sich z.B. Schwerpunktmäßig genau mit meinem Thema beschäftigt.
  3. Habe ich vielleicht nicht sogar die Möglichkeit meinen Content über meinen eigenen RSS Newsfeed automatisch an die Webseite zu übertragen. Dieses hat den riesengroßen Vorteil daß ich nicht selbständig jede einzelne newsmeldung bzw. jeden einzelnen Artikel manuell bei der jeweligen News Webseite anmelden muss.

Ich würde gerne einmal eure Gedanken und Meinungen zu diesem Thema als Kommentare erfahren…

Bis dahin wünsche ich uns allen auch weiterhin viel Erfolg beim munteren Suchmaschinenoptimieren…

Was sie schon immer über Südafrika wissen wollten, aber nie zu fragen gewagt haben

Donnerstag, März 26th, 2009

Mal wieder einen Artikel aus dem wahren Leben: Diese Fragen über Südafrika wurden wirklich auf einer südafrikanischen Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite genau so beantwortet. -> Dieser hatte offensichtlich richtig gute Laune!

F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen? (USA)
A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen? (Schweden)
A: Hm – es ist also wahr, was man über die Schweden sagt!?

F: Wie läuft die Zeit in Südafrika? (USA)
A: Rückwärts. Bleiben Sie nicht zu lange, sonst sind Sie zu klein, um allein wieder zurückzufliegen.

F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Und können Sie mir bitte eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey’s Bay schicken? (GB)
A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken USA)
A: Aus-tra-li-en ist die große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, Wo es keine … ach, vergessen Sie’s.
Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen Sie nackt.

F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)
A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich dann um 90 Grad.

F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)
A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.

F: Gibt es Parfum in Südafrika? (Frankreich)
A: Nein, brauchen wir nicht. WIR stinken nicht!

F: Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo es weniger Frauen gibt als Männer? (Italien)
A: Ja, in Nachtklubs für Schwule.

F: Feiern Sie Weihnachten in Südafrika? (Frankreich)
A: Gelegentlich – das heißt ungefähr einmal im Jahr.

F: Gibt es die Beulenpest in Südafrika? (Deutschland)
A: Nein. Aber bringen Sie sie doch mit!

F: Werde ich dort Englisch sprechen können? (USA)
A: Sicher – wenn Sie diese Sprache beherrschen, können Sie sie auch dort sprechen.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Krankenhäusern, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse besitzen. (USA)
A: Klapperschlangen gibt es nur in A-me-ri-ka, wo Sie herkommen. In Südafrika gibt es nur vollkommen harmlose Schlangen – diese können sicher gehandhabt werden und eignen sich hervorragend als Spielkameraden für Hamster und andere Haustiere.

F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt, und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine Nation von streng veganischen Beerensammlern. Milch ist bei uns illegal.

F: Regnet es eigentlich in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)
A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und buddeln sie hier ein. Dann schauen wir zu, wie sie langsam eingehen.

In diesem Sinne: Wer doofe Fragen stellt bekommt manchmal auch die passenden Antworten auf diese Fragen :-)

Der Artikel über Haarentfernung bzw. Hair Laser Removal

Dienstag, März 17th, 2009

Inspiriert von einem Blog Artikel den ich soeben gefunden habe, bei dem ein Webmaster sage und schreibe einen Scheck über 132.994,97 $ in einem Monat von Google Adsense bekommen hat habe ich mich auf die Suche nach gut bezahlten Keywords gemacht und bin dabei im Netz auf die folgende Webseite gestoßen: adsensepay.com wo ich dann nach kurzem durchlesen festgestellt habe daß Links zum Thema Kredit und zur Haarentfernung wohl momentan die meisten CPC einbringen könnten bzw. sollten. Um das zu Testen erstelle ich also gerade diesen Artikel der sich von nun an inhaltlich hauptsächlich über die Themen Haarentfernung bzw. Hair Laser Removal beschäftigen wird damit hier genügend Keywords vorhanden sind. Ich bin dann gespannt waß ein Klick auf die Adwords Anzeigen innerhalb dieses Artikels dann an Geld einbringen werden.

Bei der Haarentfernung unterscheidet man laut Wikipedia zwischen der Epilation und der Depilation, wobei ersteres für die vollständige Entfernung des Haars mitsamt der Haarwurzel steht, letzteres nur für die entfernung der sichtbaren Haare (wie z.B. bei uns Männern beim morgentlichen rasieren.) Obwohl die Laserenthaarung eigentlich auch zur Epilation gezählt werden müsste ist ihr auf Wikipedia ebenfalls ein eigener Bereich gewidmet. Für die dauerhafte Haarentfernung scheint es mehrere Verfahren wie die Laser- und Lichtbehandlungssysteme, den Enthaarungslaser, die IPL-Technik, die Elektroepilation, die Thermolyse oder Hochfrequenzelektrokoagulation, die Elektrolyse, die Blendmethode oder auch die Enzymatische Haarentfernung.

Eine genauere Auflistung der jeweiligen Vor- und Nachteile findet ihr im Vergleich der Verfahrenauf der entsprechenden Wikipedia Seite.

Und weil es so schön ist blende ich an dieser Stelle noch einmal einen Werbung ein:


NSA bietet Firmen Vermögen um Skype abhören zu können

Mittwoch, Februar 18th, 2009

Offensichtlich bereitet das Abhören des VoIP Dienstes von Skype der amerikanischen Sicherheitsbehörde National Security Agency (NSA) weitaus mehr Probleme als allgemein angenommen wurde. Bislang zumindest ist es noch keinem Unternehmen und keinem Geheimdienst offiziell gelungen die Verschlüsselung zu knacken. Demnach soll die NSA inzwischen privaten Firmen horrende Summen (Zitat: „Ihr bringt uns rein und wir machen euch zu einem reichen Unternehmen“) dafür bieten wenn eine Firma den Algorythmus knacken kann. In mehreren Newsmeldungen (u.a. auf Heise.de) ist von einer Summe von mehreren Milliarden Euro die Rede. Man vermutet zwar daß die NSA in der Lage sein könnte Skype abzuhören, dieses würde jedoch einen großen Teil der ihr zur Verfügung stehenden Resourcen benötigen – Ein Aufwand den man in den USA dann wohl offensichltich doch nicht eingehen möchte.

Offensichtlich macht es die Sicherheitsbehörden weltweit also extrem nervös wenn es Möglichkeiten zur sicheren Kommunikation gibt welche nicht von ihnen mitgelesen bzw. mitgehört werden können. Da frage ich mich doch wo da ein freies Internet bleibt so wie es immer von uns allen gefordert wird. Natürlich ist die NSA jederzeit in der Lage meine MSN oder ICQ Messages mitzulesen, aber lohnt der Aufwand sich wirklich? Würde ich wirklich über Messies kommunizieren wenn ich ein „böser Bube“ wäre? Wohl kaum, vermutlich würde ich mit Postfächern auf Servern oder ähnlichem arbeiten, denn bei aktuell ca. 185.497.213 Websites weltweit (Stand Januar 2009 -> Quelle: netcraft.com) dürfte eine Kontrolle des Traffics all dieser Webseiten sicherlich wesentlich unmöglicher sein als die weltweiten Skype Server zu überwachen…