Archive for the ‘Verrücktes’ Category

Der Witz des Tages, Samstag 14. Juli 2012

Samstag, Juli 14th, 2012

Eine Frau sitzt im Flugzeug neben einem Pfarrer.

„Vater“, sagt sie, „darf ich Sie um einen Gefallen bitten?“

„Gerne, wenn ich kann, meine Tochter.“

„Also wissen Sie, ich habe mir einen sehr teuren und ganz besonders guten Rasierapparat für Damen gekauft, der ist aber noch ganz neu und jetzt fürchte ich, dass ich beim Zoll einen Haufen Abgaben dafür zahlen muss. Könnten Sie ihn vielleicht unter ihrer Soutane verstecken?“

„Das kann ich schon, meine Tochter, das Problem ist nur: ich kann nicht lügen – aber geben sie das Gerät her, es wird mir schon etwas einfallen.“

Na ja, denkt sich die Frau, irgendwie wird das schon klappen und sie gibt ihm den Rasierer. Am Flughafen fragt der Zollbeamte den Pfarrer, ob er etwas zu verzollen hat.

„Vom Kopf bis zur Mitte nichts zu verzollen, mein Sohn!“, versichert der Pfarrer.

Etwas erstaunt fragt der Zollbeamte: „Und von der Mitte abwärts?“

„Da unten“, sagt der Pfarrer, „habe ich ein Gerät für Damen, das noch nie benutzt wurde.“

Der Zollbeamte lacht schallend und ruft: „Der Nächste bitte…“

Der Double Robin Hood Shot

Montag, März 15th, 2010

Wenn man beim Dartsport mit einem der weiteren Pfeile den ersten bereits in der Scheibe steckenden Pfeil trifft und dieser steckenbleibt, dann nennt man das in Anlehnung an den berühmten Schuß auß der Sage des Robin von Locksley auch einen „Robin Hood Schuß“. Dieses passiert normalerweise auch Spielern wie Phil Taylor recht selten. Wenn aber gleich beide verbleibende Pfeile in dem ersten Pfeil steckenbleiben, dann hat man etwas äusserst seltenes geschafft. Und genau dieses gelingt dem Niederländer Stephan Mulder in diesem Video:

Neulich im Büro – Der große Büro-Krieg

Mittwoch, Dezember 23rd, 2009

Wer kennt das nicht? Da sitzt man im Büro und auf einmal geht uns von der IT doch glatt einer vom Verkauf auf den Sack (oder anders herum)…

Was dabei rauskommen kann könnt ihr hier sehen:

Die teuersten Zigaretten der Welt

Donnerstag, Juli 16th, 2009

Das Rauchen immer teurer wird, haben alle Liebhaber der Glimmstengel längst zu spüren bekommen. Erst jetzt wurde der Preis für eine Packung von den Dingern wieder um 0,30 € erhöht und die nächste „Preisanpassung“ steht bereits wieder vor der Tür. Schlechte Nachrichten für alle Raucher (schluchtz).

Ein Beispiel aus den USA zeigt, dass es noch schlimmer kommen kann:

Man sagt den Amerikanern nach, dass sie militante Nichtraucher und Vorreiter in Sachen Nichtraucherschutz sind aber bei ihren neuesten Zigarettenpreisen haben sie dann wohl doch etwas übertrieben.

Das muss auch Josh Muszynski gedacht haben. Der Amerikaner hat an einer Tankstelle ein Päckchen Zigaretten gekauft und diese mit seiner Kreditkarte bezahlt. Auf der Onlineabrechnung seiner Kreditkarte musste er feststellen, dass ihn die Zigaretten das 2000fache der amerikanischen Staatsschulden gekostet hatten. Sein Kontoauszug wies das unglaubliche Minus von 23 Billiarden Dollar aus. Nur so zum Verständnis, diese Zahl weist 17 Ziffern vor dem Komma auf.

Dass der junge Mann etwas panisch reagiert ist verständlich, da er die Liquidität sämtlicher seiner Nachkommen für die nächsten 1000 Jahre mindestens davonschwimmen sah. Nach einem 2 Stunden dauernden hysterischen Anruf bei seiner Bank stand für seinen Seelenfrieden jedoch fest, dass es sich um einen Computerfehler gehandelt hatte. Die Bank erstatte Ihm sogar die berechneten 15 $ Überziehungsgebühren zurück, wie gnädig. Noch mal Glück gehabt, würde ich dem jungen Amerikaner sagen.

Und noch ein Tip an alle Staatsoberhäupter dieser Welt: Die Löcher in den Haushaltskassen können nicht von einem einzigen Raucher gestopft werden !!!

Air Sex Championships – Wer will denn da noch Luftgitarre spielen?

Freitag, Juni 26th, 2009

In den sonst so prüden USA scheint sich aktuell ein neuer Trend durchzusetzen: Air Sex Competitions. Der eigentlich aus Japan stammende Trend besteht darin ähnlich wie beim Luftgitarre spielen mit einem virtuellen Partner auf der Bühne Sex zu haben. Und weil die Amis gerne die Weltmeisterschaften im eigenen Land untereinander austragen wurden in Alamo gleich die Air Sex World Championships ausgetragen. Wer sich nichts darunter vorstellen kann der sollte sich die folgenden zwei Videos einmal ansehen. Wir sind gespannt ob und wann sich dieser Trend auch in Deutschland durchsetzen wird.

Katzen und Laiserpointer

Freitag, Juni 12th, 2009

In Anlehnung an den Artikel über Katzen vom 5. Juni habe ich eben noch dieses Video gefunden welches ich euch natürlich auch nicht vorenthalten kann. Katzen gehen bei Laserpointern manchmal so richtig geil ab:

Viel Spass beim schauen !!!

Was man im Urlaub vermeiden sollte…

Donnerstag, Juni 11th, 2009

Andere Länder, andere Sitten… Alle kennen diesen Spruch und doch vergessen wir ihn nur allzu oft, wenn wir uns im Ausland befinden und wundern uns dann. Dabei sollte man sich gerade, wenn man  sich in den Urlaub ins Ausland begibt, sich mit den örtlichen Geflogenheiten vertraut machen, wenn der Urlaub entspannt und ohne häßlich Zwischenfälle verlaufen soll.

In der Zwischenzeit hat auch der Letzte gelernt, dass es keine gute Idee ist, in der Türkei Steine am Strand aufzusammeln und diese als Souvenier mit nach Hause zu nehmen. Man weiss halt nie, von welcher Ruine der Stein abgefallen sein könnte. Es hat sich auch herumgesprochen, dass man in gewissen Ländern die einheimische Damenwelt nicht anflirten sollte.

Neu ist allerdings, dass man in Thailand keine Bierdeckel stehlen sollte. Dies musste eine Australierin schmerzlich am eigenen Leibe erfahren. Bei einem Barbesuch in Phuket steckte sie einen Bierdeckel ein. Nachdem die eingeschaltete örtliche Polizei dazukam, eskalierte die Situation. Die Australierin beschimpfte die Polizisten und lief anschließend davon. Daraufhin wurde sie in Gewahrsam genommen. Jetzt kann sie ihren Bierdeckel in ihrer Zelle bewundern. Sicher, sie wurde nicht direkt wegen dem gestohlenen Biedeckel verhaftet, sondern weil sie die Polizei beschimpfte, interessant ist aber, dass man wegen einem Bierdeckel überhaubt die Polizei einschaltet….

Trotzdem, so richtig Mitleid will bei mir nicht aufkommen. Schließlich befand sie sich in einem fremden Land mit einer völlig anderen Kultur. Da ist es sicherlich nicht angbracht, die einheimischen Ordnungskräfte zu beleidigen. Dass diese eventuell anders reagieren, als man das von zu Hause gewohnt ist, sollte eigentlich jedem klar sein. Wem das nicht klar ist, sollte zu Hause bleiben, der hat im Ausland nichts verloren. Da andere Länder nun mal andere Sitten haben, heisst das Geheimnis: Anpassen!

Moderner Null Prozent Sofort Kredit: Der Banküberfall

Mittwoch, März 18th, 2009

Kennt ihr das Problem? Aufgrund der aktuellen Wirtschaftskriese seit ihr gerade nicht so richtig flüssig, habt aber im neuen Mediamarkt Katalog diesem mördergeilen ultramodernen 54″ Plasma TV gesehen der sich so gut zu eurer nagelneuen Playstation 3 (die leider auch noch im Laden steht) machen würde? Ihr seit auch schon bei der Bank um die Ecke wegen einem dieser tollen Null-Prozent-Finanzierungskredite gewesen um festzustellen daß es diesen Kredit nur beim Kauf eines Neuwagens bei gleichzeitiger Inzahlungnahme eures alten Autos zuzüglich der staatlich garantierten Umweltprämie von 2.500 € gibt? Soll heißen ihr seit absolut pleite, eure vielen Wünsche sind aber finanziell nicht „ganz“ von eurem Kontostand abgedeckt, da euer Dispo wieder einmal voll ausgereizt ist?

Nun viele Menschen scheinen in der Situation heutzutage zum neuen Null Prozent Sofortkredit mit unglaublicher Spannung und Nervenkitzel zu greifen: Dem gemeinen Banküberfall. Ob mit oder ohne Geiselnahme (davon hängt der Gemeinheitsgrad nämlich ab), der Anfang ist ganz leicht gemacht: Kratzt eure letzten Kröten zusammen, dann ab in den Kiosk um die Ecke und erst einmal eine dieser täuschend echt aussehenden Kinder-Karnevals Pistolen gekauft. Dann rüber in den Supermarkt um die Ecke und die letzten 95 ct. für ein Paar Nylonstrümpfe ausgeben, dann nach Hause schnell noch mit Edding einen Zettel schreiben der einem später vor dem mühseligen Reden durch die Maske bewahrt und ab zum nächsten Geldinstitut um die Ecke…

Tja dort angekommen sollte man dann erst einmal eine Menge Zeit mitbringen, denn in der Schlange vor einem am Geldschalter stehen mindestens 6 Rentner die alle noch vorher ihr Geld abheben wollen. Und genau dieses Geld wollen wir ja gar nicht haben, wir sind ja gar nicht so… ca. 30 Minuten später sind wir dann auch schon an der Reihe, der Finger ist von der andauernden Parkposition im Abzug der „Waffe“ unter dem Anorak schon ganz taub, aber egal: Da muss er jetzt durch. Beim Anblick durch die Scheibe des Geldschalters stellt ihr dann fest: Mist, ihr habt vor lauter Aufregung doch glatt vergessen die Strumpfhose über das Gesicht zu ziehen. Mit einem Satz wie „Scheiße, da habe ich meinen Bar-Scheck doch glatt Zughause liegenlassen“ verkrümelt ihr euch wieder vor die Bank, wo ihr euch gemütlich in aller Öffentlichkeit die Strumpfhose über das Gesicht zieht.

Dieses Mal geht in der Bank auf einmal alles sehr viel schneller obwohl nicht weniger Kunden den Schalterraum bevölkern. Kaum betretet ihr mit der gezuckten Kinderwaffe die Bank weichen alle Personen vor euch zur Seite und ihr habt sofort freien Zugang zum Geldschalter – nett – warum nicht gleich so? Am Schalter angekommen zeigt ihr der Kassiererin euerselbstgemaltes Schild, dabei fällt euch auf daß ihr vielleicht doch besser den ein oder anderen Rechtschreibefehler eingebaut hättet um die Aufmerksamkeit auf einen völlig unschuldigen Mitbürger mit Migrationshintergrund zu lenken – Aber dafür ist es nun zu spät. Vielleicht macht ein aggressiv gesprochenes „Jalla – Jalla“das ganze wieder gut? Aber du hattest dir doch vorgenommen nicht zu sprechen, denn was die Sprachanalytiker von heute alles mit deiner Stimme anfangen können ist unglaublich – und so viel wie du mit deinem Handy telefonierst ist es ja kein Wunder daß dein Konto derart in den Miesen ist – also wenn die die Stimmen vergleichen – Nein: Sprechen ist völlig ausgeschlossen !!!

Das Problem ist nun hast du trotz deines Zettels und deiner ansonsten guten Vorbereitung ein echtes Problem der Kassiererin verständlich zu machen daß du gerne auch einen von diesen Null Prozent Sofort Krediten ohne Rückzahlung hättest, daher beschließt du dich ein zweites Mal mit den Worten „Scheisse, da habe ich meinen Bar-Scheck doch glatt zuhause liegenlassen“ aus der Affaire zu ziehen und nach Hause zu gehen um dir endlich wieder einen Job zu suchen…

Dann wachst du schweißgebadet zu Hause in deinem Bett auf und denkst dir: Puh – DAS wäre aber auch zu krass gewesen… – bis du schließlich die neu gekaufte Kinderpistole und eine Nylonstrumpfhose neben dir im Bett liegen siehst.

Der bestohlene Bankräuber

Montag, Februar 16th, 2009

Letzten Mittwoch wollte ein Bankräuber besonders clever sein: Nachdem ihm ein Geldautomat nach einer Kneipentour keine Geld ausspucken wollte, beschloss er, statt dessen in den Schalterraum der Bank einzubrechen und sich dort nach nützlichen Sachen umzusehen. Er schleppte auch erfolgreich einen computer aus der Filiale.

Auf dem Heimweg wurde er jedoch selbst überfallen und ausgeraubt. Empört wandte er sich an die Polizei und erstattete Anzeige gegen die Räuber. Beruhigt, seine Pflicht getan zu haben, ging unser Räuber nach Hause, um sich endlich auszuschlafen.

Dass die Polizei, kaum dass er eingeschlafen war, schon wieder vor seiner Tür stand, damit hätte er wohl nicht gerechnet. Unser geschickter Bankräuber hatte beim Klau des Computers seinen Personalausweis im Schalterraum verloren….

Ein Überfall? Da muss ich erst meinen Chef fragen

Mittwoch, Februar 4th, 2009

„Wiebitte?!“ muss sich heute ein Räuber aus Münster gefragt haben. Mit gezückter Waffe drang der Mann heute in einen münsteraner Kiosk ein, um sein Taschengeld aufzubessern und verlangte von der Verkäuferin sämtliches Bargeld. 

Diese schaute ihn zunächst nur verständnislos an und fragte: „Was?“ Der Räuber wurde noch genauer und erklärte ihr, dass sie die Kasse leeren sollte. Zu seiner absoluten Verblüffung erwiderte daraufhin die Angestellte, dass sie da erst ihren Chef fragen müsse. Sprachs und verschwand in einem Nebenraum. Das brachte nun den Räuber dermaßen aus dem Konzept, dass er umkehrte und den Kiosk unverrichteter Dinge wieder verließ.

„Da muss ich erst meinen Chef fragen“ ist ja ein Satz, den man von Verkaufspersonal öfter mal zu hören bekommt. Wahrscheinlich aber noch nie in einer solchen Situation. Ich meine, hysterisches Schreien, wimmern, in Ohnmacht fallen, das wäre normal; aber „Da muss ich erst meinen Chef fragen?“ Man stelle sich nur das Gesicht des Räubers nach dieser Aussage vor.

Unklar ist noch, ob die Verkäuferin absolut cool und fast schon genial reagierte, oder ob es sich einfach nur um Dummheit gehandelt hat.