Posts Tagged ‘Australien’

Dschungelcamp ohne Brief und Siegel: Da waren es nur noch vier

Freitag, Januar 23rd, 2009

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen bis zur Wahl des Dschungelkönigs / der Dschungelkönigin keinen Artikel mehr über das Dschungelcamp zu schreiben. Aber die Tatsache daß sich Giulia Siegel nun mit dem Schrei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ gestern Nacht selber aus dem Camp katapulitiert hat zwingt uns ja quasi dazu. Wegen angeblicher Rückenschmerzen, welche sie die ganze zeit im Camp bereits mit Medikamenten behandelt haben soll hatte sie die Reissleine gezogen und hat nach einer ersten Untersuchung durch Dr. Bob dann das Camp Richtung Krankenhaus verlassen.

Schade daran ist die Tatsache daß sie dadurch vermutlich der vernichtenden Wahl der Zuschauer entzogen hat, welche sie im gestrigen Voting ziemlich sicher rausgewählt hätten, und somit in Zukunft auch weiterhin behaupten kann sie hätte die Show ja gewinnen können wenn ihr schlimmer Rücken sie nicht daran gehindert hätte.

Zumindest hat damit die ewige Streiterei, Jammerei und Heulerei ein schnelles Ende gefunden, von nun an wird es mit den vier verbleibenden, harmonie-süchtigen Teilnehmern sicherlich ganz schön langweilig im Camp, aber wenigstens bringt der Wettergott noch mit dem starken Regen ein wenig Abwechslung in den Zeltplatz.

Somit wurde gestern nun keiner der mehr oder weniger prominenten Big-Dschungel-Brothers aus dem Camp gewählt und mit Ingrid van Bergen, Gundis Zámbó, Lorielle London und Nico Schwanz verbleiben somit noch lediglich vier Teilnehmer im Camp. Heute Abend wird dann der letzte Camper vom Publikum heraus-gevotet bevor es dann morgen Abend zum großen Finale kommt, nach dem dann die künftige Dschungelkönigin (zumindest besteht eine 75%ige Chance darauf) feststehen wird…

Dschungelcamp – die coolen Alten

Dienstag, Januar 20th, 2009

Jetzt steht es fest: Ich habe offiziell echte persönliche Favoriten beim Dschungelcamp! Während alle nur rumheulen und rumzicken gibt es zwei im Camp, die absolut souverän und unverwüstlich sind: Die beiden Alterspräsidenten Ingrid van Bergen und Günther Kaufmann.

Lorielle erträgt den Druck des Zuschauervotings nicht, Gundis heult, weil… äh, keine Ahnung, Guilia heult, weil sich niemand um sie kümmert (sprich, sie steht nicht im Mittelpunkt) und so weiter und so weiter. Die einzigen, die bisher immer cool geblieben sind, sind Ingrid und Günther.

Und für den Brüller des Tages sorgte Ingrid van Bergen gestern mit folgender Aktion: Die Campinsassen wollten Ihr ein Stück Gemüse zukommen lassen, da sie Vegetarierin ist. Frau Siegel passte das nicht, da sie ja quasi das Fleisch auch nie essen könnte, da sie nunmal ausschließlich Huhn isst. Da müsse Ihr doch auch eine Extraportion Gemüse zustehen. Sie wurde darauf hingewiesen, dass das ihr Problem sei, wenn sie nur Hühnchen isst, worauf sie beleidigt in den Dschungel davonrauschte. Ingrid van Bergen fing darauf hin an, herzzerreißend zu schluchzen und winselte „Ich habe kein Wasser, kein heißes Wasser“. Die Mitinsassen waren entsetzt von diesem „Zusammenbruch“ und eilten zur Tröstung herbei. Ingrid van Bergen schaute auf, grinste und meinte: „Glaubt ihr ernsthaft, dass ich wegen so einem Scheiß heule?“

Ich hab am Boden gelegen vor Lachen! Gut gemacht, Ingrid!

Dschungelcamp – Echt oder Fake?

Dienstag, Januar 20th, 2009

Wie bei jeder vorhergegangenen Staffel des Dschungelcamps auch geistert wieder einmal die alles entscheidende Frage durch die diversen Blogs: Ist das Dschungelcamp wirklich echt? Setzen die wirklich die Promis irgendwo am Ende der Welt im Dschungel aus?

Ich bin natürlich erschüttert, dass diese Fragen immer noch gestellt werden. Nein, das camp ist nicht am A.. äh Ende der Welt, sonder auf einer Farm an einem Highway. Ja, dort wurden Unterstände für Kameras gebaut. Wer hätte das gedacht. Die Kandidaten sind nicht von der Außenwelt abgeschnitten…

Aber jetzt mal Spaß bei Seite… NATÜRLICH ist das Camp nicht echt! Auch wenn es sich bei den Kandidaten nur um B- und C-Promis handelt, kann RTL die nicht einfach in einem wilden unkontrollierten Dschungel aussetzen. Das Risiko bekommen die doch gar nicht versichert. Wie sollte auch das ganze Personal in abgelegenen Dschungel kommen? Und wo, wenn nicht in Wasserfesten Unterständen sollten die Kameras sein, die uns ja die herrlichen Bilder, wie sich unsere „Promis“ zum Deppen machen, senden? Natürlich sind die in einem abgegrenzten Gelände, in dem nichts gefährliches rumkräucht und fleucht. Selbstverständlich muss dort ja auch ein medizinisches Team für Notfälle vor Ort sein. Man sieht, jedem mit einem bisschen Menschenverstand muss klar sein, dass das Dschungelcamp nur ein etwas exotischer Campingplatz ist.

So, nächstes Jahr steht diese Frage gewiss wieder zur Debatte, ich freue mich schon darauf….

Der geilste Job der Welt – Insel-Ranger auf Hamilton Island

Mittwoch, Januar 14th, 2009

Du bist auf der Suche nach dem ultimativen Job? Nun die wie wäre es mit einem absolut einmaligen Jobangebot mit der folgenden Stellenbeschreibung: ca. 12.000 € Monatsgehalt, Kost & Logis frei, traumhafte weiße Strände und die ganze Zeit Sonnenschein? Nun die Hamilton Islands am Great Barrier Reef in Australien (vertreten durch Tourism Queensland) suchen noch einen Aushilfs-Ranger und alles was du tun musst ist 6 Monate lang die Inseln zu erkunden und auf der Webseite von Tourism Queensland regelmäßig den Usern von deinen Abenteuern zu berichten. Das soll in Form von einem Blog, Videos und Interviews geschehen. Alle Informationen findet ihr auf www.islandreefjob.com, der Inhalt der Webseite ist eine 1:1 Kopie dieses PDF Dokuments.

Da der Server aktuell (aus verständlichen Gründen) ein wenig überlastet ist haben wir für euch den Inhalt des PDF Dokumentes in diesen Eintrag reinkopiert:

Der beste Job der Welt – Insel-Ranger im Great Barrier Reef

Stellenbeschreibung:
Tourism Queensland hat den besten Job der Welt zu vergeben! Es winkt ein 6-Monatsvertrag auf der Luxusinsel Hamilton Island im Great Barrier Reef Australiens. Die Arbeitszeiten sind flexibel und die Hauptaufgabe des Insel-Rangers besteht darin, die Inseln des Great Barrier Reef zu erkunden, um diese faszinierende Region näher kennen zu lernen.
Der Insel-Ranger ist lediglich verpflichtet, Tourism Queensland (und der restlichen Welt) regelmäßig von seinen Abenteuern zu berichten. Dies tut er über wöchentliche Blogs, Videonachrichten und Interviews. Die Hauptaufgabe ist also, dabei mitzuhelfen, die traumhaften Inseln des Great Barrier Reef weltweit bekannt zu machen.

Andere Verantwortungsbereiche sind unter anderem:
– Fische füttern – es gibt über 1,500 verschiedene Fischarten im Great Barrier Reef. Aber keine Sorge – du musst nicht alle davon füttern!
– Poolreinigung – Der Pool besitzt einen eigenen Filter, der das Wasser automatisch reinigt. Aber falls du doch einmal ein Blatt auf der Wasseroberfläche entdeckst, dann spring doch einfach in das kühle Nass und genieße, einige Bahnen darin zu schwimmen.
– Postdienst – warum begleitest du nicht einmal für einen Tag die fliegenden Postboten? Das ist eine fantastische Gelegenheit, das Riff und die Inseln aus der Vogelperspektive kennen zu lernen.

Die Entlohnung:
Alleine schon, sechs Monate in Mitten des Great Barrier Reef leben zu dürfen, ist ein einzigartiges Erlebnis. Du aber wirst zudem auch noch gut bezahlt – das Entlohnungs-Paket beinhaltet 150.000,- AUD! Außerdem bekommst du den Hin- und Rückflug, freie Unterkunft, einen Buggy als Transportmittel auf Hamilton Island während deines gesamten Aufenthalts, eine Reiseversicherung, einen Computer, Internetzugang, sowie eine Videoausrüstung und bereist eine Vielzahl weiterer Inseln des Great Barrier Reef.
Der 6-Monatsvertrag beginnt am 1. Juli 2009.

Der Einsatzort: Hamilton Island im Great Barrier Reef
Entlang der Küste Queenslands erstrecken sich die Inseln des Great Barrier Reef über 2,600 km und bieten viele Möglichkeiten, das größte Korallenriff der Welt aus nächster Nähe zu bestaunen. Dieses Gebiet, welches zum UNESCO Weltnaturerbe gehört,beheimatet eine faszinierende Tierwelt – darunter Wale, Delfine, Meeresschildkröten und mehr als 1,500 Fischarten. Das Great Barrier Reef ist eine bedeutende Touristenattraktion – pro Jahr kommen ungefähr 2 Millionen Besucher aus aller Welt hierher.

Ausbildungs-/ Erfahrungsanforderungen:
Vielfältige berufliche und private Erfahrungen sind vorteilhaft. Außerdem solltest du folgende Eigenschaften mitbringen:
– Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
– Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
– Abenteuerlust
– Offenheit gegenüber neuen Erfahrungen
– Leidenschaft für Outdoor-Aktivitäten
– Guter Schwimmer mit Begeisterung fürs Schnorcheln und Tauchen
– Mindestens ein Jahr Erfahrung in einem relevanten Bereich

Bewerbungsprozess:
Du möchtest den besten Job der Welt? Wenn du Lust auf eine einmalige Erfahrung hast und sechs Monate Zeit mitbringst, das Leben in Mitten des Great Barrier Reef zu genießen, dann stehen deine Chancen schon ziemlich gut.
Dich zu bewerben, ist ganz einfach:

Schritt 1: Drehe ein Bewerbungsvideo auf englisch, nicht länger als 60 Sekunden, in dem du erklärst, warum du der geeignete Kandidat für den Job bist und dein Wissen über die Inseln des Great Barrier Reef präsentierst.
Schritt 2: Fülle den Online-Bewerbungsbogen aus und lade dein Bewerbungsvideo ins Internet unter www.islandreefjob.com. Bewerbungsschluss ist der 22. Februar 2009.
Die Bewerbungsfrist läuft vom 9. Januar 2009 bis zum 22. Februar 2009.

Weitere Informationen zum Bewebungsprozess:
Elf Kandidaten werden dann zur Endauswahl vom 3. bis 7. Mai 2009 auf die Inseln des Great Barrier Reef fliegen. Wenn du den besten Job der Welt bekommen möchtest, musst du also zu diesem Zeitpunkt mit uns nach Queensland reisen können. Ebenso musst du zum 1. Juli 2009, zum Beginn deines Traumjobs, für sechs Monate zur Verfügung stehen.
Tourism Queensland wird zehn passende Kandidaten für die Endauswahl aussuchen. Zusätzlich wird von den Besuchern unserer Webseite www.islandreefjob.com ein Wild-Card Kandidat ausgewählt. Es lohnt sich also, Werbung in eigener Sache zu machen, all deine Freunde und Verwandte zu mobilisieren, damit sie für dich stimmen.
Du suchst weitere Informationen oder möchtest dich direkt bewerben? Dann klicke auf www.islandreefjob.com.

Dschungelcamp: Der Ein-Sterne Bond, Peter Bond

Mittwoch, Januar 14th, 2009

Oh je, wenn uns der liebe Günther Kaufmann jetzt mal nicht vom Fleisch fällt. Gleich bei seiner ersten Dschungelprüfung zeigte der Agent seiner Glücksradät was wirklich in ihm steckt: Er dachte ähnlich wie sein großes Vorbild 007 nur an seine Person und ergatterte der hungrigen Promi Meute mit fachmännischer Unterstützung von Michael Meziani bei der Prüfiung „Alles Gute kommt von oben“ gerade einmal eine mickrige Mahlzeit. In typisccher Bond-Manier machte er dabei natürlich eine äußerst elegante Figur, wie er da wie ein nasser Sack an dem Seil hing. Es ist aber auch problematisch, Klettverschlüsse zu lösen… Na wenn das heute mal nicht für weiteren Stress im Dschungelcamp sorgen wird.

Und weil das heute so schön in die Hose gegangen ist darf Mr. Bond morgen gleich nocheinmal ran. Vielleicht schafft er dann ja doppelt so viele Sterne wie heute und wir dürfen uns wieder an einem grazielen Auftritt des Supermachos erfreuen. Vielleicht bekommt dann ja auch Günther Kaufmann eine weitere Mahlzeit …

Dschungelcamp – Eindrücke der ersten 3 Tage

Dienstag, Januar 13th, 2009

Wie ich ja bereits angekündigt habe, startete ich meine Umfrage, wer das Dschungelcamp alles „nicht“ gesehen hat. Erstaunlicherweise bzw. eigentlich völlig vorhersehbar, waren wie immer alle Befragten bestens informiert, was alles „nicht“ passiert ist. Selbstverständlich habe auch ich das Dschungelcamp gesehen. Natürlich geschah dies aus rein wissenschaftlichen Interesse, damit ich meine Umfrage ordnungsgemäß durchführen konnte.

Eins steht jetzt schon fest: so ein Kuschelcamp wie in der letzten Staffel wird diesmal wohl nicht geben. Die erste Aussprache fand diesmal sogar schon bevor die Kandidaten überhaupt in den Dschungel aufbrachen statt. Seitdem gibts Sticheleien und Zickereien. Da gibt es die Primabalerina Giulia Siegel, die immer im Mittelpunkt stehen muss und es nicht haben kann, wenn ihr nicht alle zu Füßen liegen. Zickenkrieg ist somit vorprogrammiert. Weiterhin gibt es den alternden Möchtegernmacho Peter Bond, der den ganzen Tag in der Hängematte liegt und ansonsten erwartet, dass alles nach seiner Pfeife tanzt. Auch Diktatoren machen sich meist unbeliebt. Das Sensibelchen der Truppe ist erstaunlicherweise Norbert Schramm, der entweder gar nichts sagt, oder heult, ohne dass dafür irgend ein Grund ersichtlich ist. Die Rolle des völlig übertreten Paradiesvogels spielt diesmal Lorielle London. Hätte man ihr gar nicht zugetraut, ich hatte vorher gedacht, sie wird die Rolle der Heulsuse übernehmen. Sämtliche Damen unter 50 prügeln sich um die beiden Schönlinge der „Wohngemeinschaft“, Nico Schwanz und Michael Meziani. Also scheint auch auf dieser Front Stress unausweichlich. Die einzigen „normalen“ in diesem Zoo sind die beiden „Alten“. Ingrid van Bergen und Günther Kaufmann sind durch nichts aus der Ruhe zu bringen und erfrischend ehrlich und gerade heraus. Die sagen den anderen einfach offen, was sie von ihnen halten. Da die Wahrheit aber weh tut, eröffnet auch dies ein weites Spannungsfeld.

Giulia Siegel: „Ein bisschen Frieden“ für die Spinnen (und Kandidaten)

Dienstag, Januar 13th, 2009

Ach was musste ich eben lachen als ich bei der netzeitung.de die folgende Überschrift lesen musste: «Ein bisschen Frieden» für die Spinnen

Foto © by RTL

Gemeint war natürlich unsere Mega Angst- und Phobie-Tante und Komponisten-Tochter Giulia Siegel, die gestern völlig zurrecht von den Zuschauern zum zweiten Mal für eine Dschungelprüfung gewählt wurde. Nachdem sich Lorenzo aka. Lorielle London gleich bei der ersten Prüfung als wesentlich tougher als von den meisten Zuschauern angenommen herausstellte, war eigentlich klar, daß die Person welche (angeblich) bereits auf dem Weg ins Camp von mehr Phobien geplagt wurde als Sterne am Himmel stehen sicherlich das nächste Opfer der Zuschauer sein würde…

Ich meine wie kann man gerade bei einer solchen Sendung allen Leuten und den Zuschauern erzählen, man habe Angst vor Wasser und engen Räumen und sowieso und dann, nachdem man bei der ersten Prüfung in einen engen mit Wasser gefüllten Raum eingeschlossen wurde, auch noch behaupten es habe „wirklich Spass gemacht“.

Aber der Höhepunkt war sicherlich der seltsame Musikmix welchen uns Giulia bei ihrer Prüfung vorgesummt hat.  Den Titel des ersten Liedes habe ich schon wieder vergessen, auf jeden Fall war es von den White Stripes, aber dann summte sie die deutsche Nationalhymne welche dann ansatzlos in „Ein bißchen Frieden“, den größten Erfolgshit ihres Vaters umschwenkte (oder war es umgekehrt?) – Es war auf jeden Fall grauenvoll !!! Ich glaube selten hat sich eine Teilnehmerin derart schnell sowohl bei den „Mitbewohnern“ als auch bei den Zuschauern ins Abseits geschossen…