Posts Tagged ‘Deutschland’

Europa hat gewählt – und nun?

Mittwoch, Juni 10th, 2009

Nachdem wir am vergangenen Wochenende einmal mehr eine Wahl mit neuem negativ Rekord was die Wahlbeteiligung betrifft erleben durften muss man sich wirklich so langsam die Frage stellen ob die Deutschen bzw. die Europäer immer noch nicht begreifen können oder wollen daß Europa in einer globalisierten Welt unser tägliches Leben bereits jetzt mehr als den meisten lieb bzw. klar ist beeinflußt.  Wer ist denn auf die Idee mit dem Rauchverbot gekommen? Wer schreibt den Handyprovidern denn vor was ein Gespräch im europäischen Ausland kosten darf? Wer hat alle Früchte und alles Gemüse in irgendeiner Form normiert? Die Bundesregierung? Wohl kaum, diese Grundlage wurde wie vieles andere auch in Brüssel gelegt.

Aber in einer globalisierten Welt kann man sich nun einmal nicht mehr nur hinter den eigenen Landesgrenzen zurückziehen. Und wie soll man gegen China, Indien oder die USA bestehen wenn man z.B. ein kleines Land wie die Niederlande oder auch Deutschland (im Vergleich zu den vorher genannten)? In der heutigen Zeit geht soetwas einfach nicht mehr. Und daher muss Europa mit einer Stimme sprechen, und genau diese Stimme haben wir versucht am letzten Wochenende zu wählen.

Warum war die Wahlbeteiligung so mies wie selten zuvor? Ich denke hier haben es die Politiker versäumt den Wählern und damit ihren Bürgern zu erklären wie und warum Europa und gerade auch diese Wahl so wichtig für sie sind. Wie war das denn noch einmal mit der gemeinsamen Verfassung? Diese Verfassung hätte auch die Rechte eines jeden einzelnen Bürgers in Irland und den Niederlanden gestärkt. Und dennoch haben die Bürger diese Länder sich damals gegen die Verfassung ausgesprochen, nur weil die Politiker es versäumt haben ihnen die Bedeutung dieses Dokumentes zu veranschaulichen…

Aber wen kümmern schon die Worte welche ich hier schreibe? Wetten daß bei der kommenden Europawahl wieder weniger Bürger zur Wahlurne rennen? Und wetten daß genau diese Menschen welche nicht gewählt haben in der Zwischenzeit genau diejenigen sind welche sich am meisten über Europa und die Entscheidungen aus Brüssel aufregen werden? Wir leben schon in einer verrückten Welt !!!

Anzahl der Schlägereien beim Strassenkarneval nimmt dramatische Ausmaße an

Freitag, Februar 20th, 2009

Ich bin wirklich entsetzt als ich eben in der RP die Newsmeldung: Kölle Alarm – Altweiber brutal wie nie gelesen habe. Die Anzahl der Schlägereien und Körperverletzungen war in diesem Jahr gestern an Altweiber so hoch wie nie zuvor? Ich als gebürtiger Rheinländer empfinde den Strassenkarneval selbstverständlich als den einzig „wahren“ Karneval, nur wenn man dabei neuerdings Angst haben muss ein Messer oder eine kaputte Flasche im Rücken zu haben frage ich mich so langsam in was für einer Gesellschaft wir leben. Hat die gestiegene Anzahl extrem Betrunkener vielleicht etwas mit der allgemeinen schlechten Wirtschaftslage zu tun? Sagen sich die Menschen vielleicht eher: Jetzt dieses Jahr an Karneval lass ich aber mal richtig die Sau raus?

Keine Ahnung, aber eure Meinungen als Kommentar würden mich wirklich mal interessieren…

Foto © elipa / PIXELIO

Die Ostdeutschen sind immer häufiger unzufrieden!

Mittwoch, Januar 21st, 2009

Was lese ich da eben in einem Artikel auf die-topnews.de:

Auch 20 Jahre nach dem Fall der Mauer fühlen sich noch rund zwei Drittel der Ostdeutschen nicht richtig zu Hause in der Bundesrepublik. Gerade mal 22 Prozent der Ostdeutschen sehen sich als «richtige Bundesbürger». Das geht aus dem am Dienstag in Berlin vorgestellten «Sozialreport 2008» hervor. […] Oftmals wächst aber auch die Angst vor sozialem Abstieg. Dem Report zufolge gehen 88 Prozent der Menschen in den neuen Bundesländern von einer Zunahme der Armut in Deutschland aus.

Das kann doch eigentlich nicht wahr sein, haben wir denn in 20 Jahren wirklich nichts dazugelernt? Aktuell geht es wohl vielen Firmen aufgrund der allgemeinen wirtschaftlichen Lage schlecht, so ist das nun einmal in der Marktwirtschaft wenn man von einer Rezession spricht (obwohl der Artikel angibt daß die Befragung unter 2.900 Erwachsenen noch vor der Wirtschaftskrise stattgefunden hat).  Selbstverständlich würden auch unsere „gemeinsamen“ Politiker gerne von einer Arbeitslosenquote von 0,x % berichten können. Dann würden sich auch viele andere Probleme von alleine lösen da das entsprechende Geld dafür vorhanden wäre. Ich meine das System der DDR mit der Vollbeschäftigung hat sich ja nun offensichtlich nicht bewährt, der Staatsbankrott der DDR war ja bereits vorprogrammmiert. Nun frage ich mich ob diese Menschen, welche sich nicht richtig in der BRD zuhause fühlen, auf der anderen Seite wieder in einem System leben wollen, in dem ein Großteil des Staatshaushaltes durch den „Verkauf“ der eigenen, politisch nicht angepassten Bürger in den Westen finanziert wird.

Soweit ich das verstanden habe, wollte man doch auf beiden Seiten der Mauer die Wiedervereinigung, auch im Osten haben die meisten nie die Hoffnung darauf aufgegeben. Und nun, wo wir alle wieder in „Deutschland“ leben, fühlen sie sich auf einmal nicht mehr als ein Teil davon?

Und wenn ich dazu dann noch lesen muss, daß 74% der Ostdeutschen der Aussage, daß es zu viele Ausländer in Deutschland gibt, zumindest teilweise zustimmen, weiß ich wirklich nicht mehr was ich davon halten soll (fairerweise muss man jedoch erwähnen daß uns die Zahl der „Wessi’s“ welche dieser Aussage auch zustimmen würden verschwiegen wird).

Als vor ziemlich genau 20 Jahren die Mauer gefallen ist wußte ich, daß es eine Zeit lang dauern wird bis die Unterschiede zwischen Ost und West verschwinden würden, daß wir nach dieser langen Zeitspanne jedoch immer noch nicht sehr viel weiter sind, schockiert mich !!!