Posts Tagged ‘Prominente’

Dschungelcamp ohne Brief und Siegel: Da waren es nur noch vier

Freitag, Januar 23rd, 2009

Eigentlich hatten wir uns vorgenommen bis zur Wahl des Dschungelkönigs / der Dschungelkönigin keinen Artikel mehr über das Dschungelcamp zu schreiben. Aber die Tatsache daß sich Giulia Siegel nun mit dem Schrei „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus“ gestern Nacht selber aus dem Camp katapulitiert hat zwingt uns ja quasi dazu. Wegen angeblicher Rückenschmerzen, welche sie die ganze zeit im Camp bereits mit Medikamenten behandelt haben soll hatte sie die Reissleine gezogen und hat nach einer ersten Untersuchung durch Dr. Bob dann das Camp Richtung Krankenhaus verlassen.

Schade daran ist die Tatsache daß sie dadurch vermutlich der vernichtenden Wahl der Zuschauer entzogen hat, welche sie im gestrigen Voting ziemlich sicher rausgewählt hätten, und somit in Zukunft auch weiterhin behaupten kann sie hätte die Show ja gewinnen können wenn ihr schlimmer Rücken sie nicht daran gehindert hätte.

Zumindest hat damit die ewige Streiterei, Jammerei und Heulerei ein schnelles Ende gefunden, von nun an wird es mit den vier verbleibenden, harmonie-süchtigen Teilnehmern sicherlich ganz schön langweilig im Camp, aber wenigstens bringt der Wettergott noch mit dem starken Regen ein wenig Abwechslung in den Zeltplatz.

Somit wurde gestern nun keiner der mehr oder weniger prominenten Big-Dschungel-Brothers aus dem Camp gewählt und mit Ingrid van Bergen, Gundis Zámbó, Lorielle London und Nico Schwanz verbleiben somit noch lediglich vier Teilnehmer im Camp. Heute Abend wird dann der letzte Camper vom Publikum heraus-gevotet bevor es dann morgen Abend zum großen Finale kommt, nach dem dann die künftige Dschungelkönigin (zumindest besteht eine 75%ige Chance darauf) feststehen wird…

„Ey ich schwör 2.0“ – Der doppelt gemoppelte Amtseid von Barack Obama

Donnerstag, Januar 22nd, 2009

Wie war es gestern Abend in allen Medien zu sehen und heute zu lesen? Der neue US Präsident Barack Obama hat nach seinem Versprecher beim Ablegen des Amtseids in aller Öffentlichkeit gleich am ersten Arbeitstag den Eid noch einmal wiederholen müssen. Dies geschah in aller Stille in seinem Büro vor dem selben Richter, einigen Angehörigen seines Stabes und einigen ausgewählten Reportern. „Sicher ist sicher“ und „Doppelt hält besser“ sagt der Volksmund ja auch. Denn immerhin ist die Eidesformel ganz genau in der amerikanischen Verfassung festgelegt. Sonst kommt noch jemand auf den Gedanken, dass der Obama nun doch nicht Präsident sei. Bei den Amerikanern weiss man ja nie. Immerhin hat dort der oberste Gerichtshof auch mal vor 8 Jahren einen zum Präsidenten erklärt, der laut Stimmenauszählung es eigentlich gar nicht geworden wäre.

Damit ist Obama der dritte Präsident in der Geschichte der Vereinigten Staaten, bei dem der Amtseid verpatzt wurde.  Vor ihm war das bei Chester Arthur (1881) und Calvin Coolidge (1923). Schuld an dem Patzer war Richter John Roberts, der den Eid erst falsch vorgelesen hatte und dann nach eigener Korrektur nicht noch einmal den gesamten Text wiederholte. Damit hatte er Obama völlig aus dem Konzept gebracht. Wenn man ihm böses unterstellen möchte könnte man dieses als eine kleine Revanche Roberts an Obama interpretieren, der 2005 gegen seine Ernennung zum obersten Richter war.

Aber irgendwie passte das Ereigniss auch zum kometenhaften Aufstieg Obamas in das höchste Amt der USA. So dürfte Obama auch der erste Präsident der Vereinigten Staaten sein der mit Hilfe des Web 2.0  und somit durch aktive Mithilfe der Internetgemeinde seine Wahl gewonnen hat. Noch nie in der Geschichte des Internet wurde ein Wahlkampf derart offen im Internet ausgetragen. Seine Anhänger verbreiteten massenhaft Videos über youtube umdie Schwächen seines Mitstreiters John McCain und vor allem seiner geplanten Vizepräsidentin Sarah Palin aufzudecken und es gab unzählige „Pro-Obama“ und „Yes we can“ Blogs. Und wie sollte wohl ein Web 2.0 Präsident auch anders in sein Amt eingeschworen werden als mit einem „Amtseid 2.0“ ???

Dschungelcamp – die coolen Alten

Dienstag, Januar 20th, 2009

Jetzt steht es fest: Ich habe offiziell echte persönliche Favoriten beim Dschungelcamp! Während alle nur rumheulen und rumzicken gibt es zwei im Camp, die absolut souverän und unverwüstlich sind: Die beiden Alterspräsidenten Ingrid van Bergen und Günther Kaufmann.

Lorielle erträgt den Druck des Zuschauervotings nicht, Gundis heult, weil… äh, keine Ahnung, Guilia heult, weil sich niemand um sie kümmert (sprich, sie steht nicht im Mittelpunkt) und so weiter und so weiter. Die einzigen, die bisher immer cool geblieben sind, sind Ingrid und Günther.

Und für den Brüller des Tages sorgte Ingrid van Bergen gestern mit folgender Aktion: Die Campinsassen wollten Ihr ein Stück Gemüse zukommen lassen, da sie Vegetarierin ist. Frau Siegel passte das nicht, da sie ja quasi das Fleisch auch nie essen könnte, da sie nunmal ausschließlich Huhn isst. Da müsse Ihr doch auch eine Extraportion Gemüse zustehen. Sie wurde darauf hingewiesen, dass das ihr Problem sei, wenn sie nur Hühnchen isst, worauf sie beleidigt in den Dschungel davonrauschte. Ingrid van Bergen fing darauf hin an, herzzerreißend zu schluchzen und winselte „Ich habe kein Wasser, kein heißes Wasser“. Die Mitinsassen waren entsetzt von diesem „Zusammenbruch“ und eilten zur Tröstung herbei. Ingrid van Bergen schaute auf, grinste und meinte: „Glaubt ihr ernsthaft, dass ich wegen so einem Scheiß heule?“

Ich hab am Boden gelegen vor Lachen! Gut gemacht, Ingrid!

Dschungelcamp – Echt oder Fake?

Dienstag, Januar 20th, 2009

Wie bei jeder vorhergegangenen Staffel des Dschungelcamps auch geistert wieder einmal die alles entscheidende Frage durch die diversen Blogs: Ist das Dschungelcamp wirklich echt? Setzen die wirklich die Promis irgendwo am Ende der Welt im Dschungel aus?

Ich bin natürlich erschüttert, dass diese Fragen immer noch gestellt werden. Nein, das camp ist nicht am A.. äh Ende der Welt, sonder auf einer Farm an einem Highway. Ja, dort wurden Unterstände für Kameras gebaut. Wer hätte das gedacht. Die Kandidaten sind nicht von der Außenwelt abgeschnitten…

Aber jetzt mal Spaß bei Seite… NATÜRLICH ist das Camp nicht echt! Auch wenn es sich bei den Kandidaten nur um B- und C-Promis handelt, kann RTL die nicht einfach in einem wilden unkontrollierten Dschungel aussetzen. Das Risiko bekommen die doch gar nicht versichert. Wie sollte auch das ganze Personal in abgelegenen Dschungel kommen? Und wo, wenn nicht in Wasserfesten Unterständen sollten die Kameras sein, die uns ja die herrlichen Bilder, wie sich unsere „Promis“ zum Deppen machen, senden? Natürlich sind die in einem abgegrenzten Gelände, in dem nichts gefährliches rumkräucht und fleucht. Selbstverständlich muss dort ja auch ein medizinisches Team für Notfälle vor Ort sein. Man sieht, jedem mit einem bisschen Menschenverstand muss klar sein, dass das Dschungelcamp nur ein etwas exotischer Campingplatz ist.

So, nächstes Jahr steht diese Frage gewiss wieder zur Debatte, ich freue mich schon darauf….

Prinz Poldi wieder in Köln – Jetzt kann Karneval kommen!

Montag, Januar 19th, 2009

Das wird dieses Jahr wohl wieder ein besonderes Karnevals Fest in Köln werden, denn nach drei Jahren Abstinenz feiern die Kölner in diesem Jahr wieder zusammen mit ihrem „Prinz Poldi“. Auch wenn der aktuelle 11. Tabellenplatz des 1. FC Köln sicherlich nicht allzuviel Grund zur Freude gibt, einen fussballerischen Aschermittwoch wie ihn z.B. Borussia Mönchengladbach bisher in dieser Saison erlebt hat blieb den Kölnern zumindest bisher erspart. Und da Schadenfreude wohl bekanntlich die beste Freude ist dürfte das Motto für den ein- oder anderen Rosenmontags Wagen sicherlich bereits feststehen, denn wo man kann wischt man den (nieder-)rheinischen Kollegen ja gerne mal einen aus. Zumal auch die Fortuna aus Düsseldorf trotz des tiefen Hasses auf die Nachbarn vom Rhein auch bei den Kölnern vor allem Mitleid hervorruft. Und was eignet sich dafür besser als der Karneval, denn da wird sowieso nicht alles so (Bier-)ernst genommen wie sonst. Dazu kommt daß am Rosenmontag sicherlich wieder viele Gladbachen in Köln ihren Karneval feiern werden, zumal ihr Karnevalsumzug Aufrund der Nähe zu den Hochburgen Köln und Düsseldorf eh wie immer erst am Veilchendienstag stattfinden wird. Aber sicherlich wird auch das ein oder andere Kölsch an diesem Tag dafür sorgen daß alles als ein großer Spass empfunden werden wird. Schließlich ist den Borussen ja dieses Mal keine Fan-Fahne geklaut worden…

In diesem Sinne wünsche ich den Kölnern vor allem in diesem Jahr ein dreifach „Kölle Alaaf“

USA: Noch fünf Tage bis zum „B“-Day

Donnerstag, Januar 15th, 2009

In fünf Tagen wird der neu gewählte President-elect der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama in Washington sein Amt antreten. Damit endet für ihn dann endlich die bereits mehr als 2 Monate andauernde Phase zwischen der Wahl am 04. November 2008 und seiner Amtseinführung am 20. Januar 2009 und Amerika wird zum ersten Mal einen Farbigen als Präsidenten haben. Die Hoffung in ihn und sein neues Führungsteam sind sowohl im In- als auch im Ausland wohl selten bei einem US-amerikanischen Präsidenten so groß gewesen wie dieses Mal. Die Weltwirtschaft befindet sich in einer der schwersten Krisen der Geschichte, die amerikanische Wirtschaft ist am Boden und außenpolitisch hat sich die USA unter der Regierung Busch in das absolute Abseits manövriert.

Die Amerikaner erwarten nun von ihren Präsidenten schnelle und effektive Lösungen zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze und zum ersten Mal in der Geschichte wohl auch Lösungen für einen nachhaltigen Umweltschutz. Sicherlich haben dabei Naturkatastrophen wie der Hurrican Katrina ihren Teil dazu beigetragen daß es ein Umdenken in den Köpfen der Amerikaner gegeben hat. Die anderen Nationen erwarten vom neuen Präsidenten eine Lösung für die weltweiten Wirtschaftsprobleme, denn in unserer globalisierten Welt muss sich vor allem Amerika als Auslöser der aktuellen Probleme mächtig ins Zeug legen. Und viele Nationen (unter anderem wir Deutschen) erwarten eine 180° Wende in der amerikanischen Aussenpolitik, vor allem was den Irak Krieg sowie das Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba betrifft.

Aber wird Obama das auch alles Leisten können? Hat er überhaupt eine Chance allen Ansprüchen an ihn gerecht zu werden? Nun sicherlich hat er mit seinem Führungsteam eine sehr geschickte und sinnvolle Auswahl an klugen Köpfen um sich versammelt mit deren Hilfe er auf jeden Fall eine reelle Chance auf Erfolg haben sollte. Aber wir dürfen von diesem Mann, der die Hoffungen der ganzen Welt auf seinen Schultern trägt, auch keine Wunder erwarten. Und sicherlich sollte man auch bedenken daß er als US Präsident vor allem die Interessen der Amerikaner im Kopf haben düfte und diese auch vorrangig lösen wird, aber wenigstens besteht wieder ein berechtigter Grund zur Hoffung daß er dieses im Gegensatz zu seinem Vorgänger wieder in Kooperation mit seinen Partnern und Verbündeten tun wird. Denn trotz der Tatsache daß die Amerikaner die größte Wirtschaftsmacht der Welt sind benötigen diese Momentan alle Hilfe welche sie bekommen können.

Also dürfen wir gespannt sein welche Welt uns nach dem „B“-Day in fünf Tagen erwarten wird, aber sind wir mal ehrlich: Sicherlich wird es eine bessere Welt sein, denn schlimmer kann es zum Glück ja wohl nicht mehr werden!!!

Dschungelcamp: Der Ein-Sterne Bond, Peter Bond

Mittwoch, Januar 14th, 2009

Oh je, wenn uns der liebe Günther Kaufmann jetzt mal nicht vom Fleisch fällt. Gleich bei seiner ersten Dschungelprüfung zeigte der Agent seiner Glücksradät was wirklich in ihm steckt: Er dachte ähnlich wie sein großes Vorbild 007 nur an seine Person und ergatterte der hungrigen Promi Meute mit fachmännischer Unterstützung von Michael Meziani bei der Prüfiung „Alles Gute kommt von oben“ gerade einmal eine mickrige Mahlzeit. In typisccher Bond-Manier machte er dabei natürlich eine äußerst elegante Figur, wie er da wie ein nasser Sack an dem Seil hing. Es ist aber auch problematisch, Klettverschlüsse zu lösen… Na wenn das heute mal nicht für weiteren Stress im Dschungelcamp sorgen wird.

Und weil das heute so schön in die Hose gegangen ist darf Mr. Bond morgen gleich nocheinmal ran. Vielleicht schafft er dann ja doppelt so viele Sterne wie heute und wir dürfen uns wieder an einem grazielen Auftritt des Supermachos erfreuen. Vielleicht bekommt dann ja auch Günther Kaufmann eine weitere Mahlzeit …

Dschungelcamp – Eindrücke der ersten 3 Tage

Dienstag, Januar 13th, 2009

Wie ich ja bereits angekündigt habe, startete ich meine Umfrage, wer das Dschungelcamp alles „nicht“ gesehen hat. Erstaunlicherweise bzw. eigentlich völlig vorhersehbar, waren wie immer alle Befragten bestens informiert, was alles „nicht“ passiert ist. Selbstverständlich habe auch ich das Dschungelcamp gesehen. Natürlich geschah dies aus rein wissenschaftlichen Interesse, damit ich meine Umfrage ordnungsgemäß durchführen konnte.

Eins steht jetzt schon fest: so ein Kuschelcamp wie in der letzten Staffel wird diesmal wohl nicht geben. Die erste Aussprache fand diesmal sogar schon bevor die Kandidaten überhaupt in den Dschungel aufbrachen statt. Seitdem gibts Sticheleien und Zickereien. Da gibt es die Primabalerina Giulia Siegel, die immer im Mittelpunkt stehen muss und es nicht haben kann, wenn ihr nicht alle zu Füßen liegen. Zickenkrieg ist somit vorprogrammiert. Weiterhin gibt es den alternden Möchtegernmacho Peter Bond, der den ganzen Tag in der Hängematte liegt und ansonsten erwartet, dass alles nach seiner Pfeife tanzt. Auch Diktatoren machen sich meist unbeliebt. Das Sensibelchen der Truppe ist erstaunlicherweise Norbert Schramm, der entweder gar nichts sagt, oder heult, ohne dass dafür irgend ein Grund ersichtlich ist. Die Rolle des völlig übertreten Paradiesvogels spielt diesmal Lorielle London. Hätte man ihr gar nicht zugetraut, ich hatte vorher gedacht, sie wird die Rolle der Heulsuse übernehmen. Sämtliche Damen unter 50 prügeln sich um die beiden Schönlinge der „Wohngemeinschaft“, Nico Schwanz und Michael Meziani. Also scheint auch auf dieser Front Stress unausweichlich. Die einzigen „normalen“ in diesem Zoo sind die beiden „Alten“. Ingrid van Bergen und Günther Kaufmann sind durch nichts aus der Ruhe zu bringen und erfrischend ehrlich und gerade heraus. Die sagen den anderen einfach offen, was sie von ihnen halten. Da die Wahrheit aber weh tut, eröffnet auch dies ein weites Spannungsfeld.

Giulia Siegel: „Ein bisschen Frieden“ für die Spinnen (und Kandidaten)

Dienstag, Januar 13th, 2009

Ach was musste ich eben lachen als ich bei der netzeitung.de die folgende Überschrift lesen musste: «Ein bisschen Frieden» für die Spinnen

Foto © by RTL

Gemeint war natürlich unsere Mega Angst- und Phobie-Tante und Komponisten-Tochter Giulia Siegel, die gestern völlig zurrecht von den Zuschauern zum zweiten Mal für eine Dschungelprüfung gewählt wurde. Nachdem sich Lorenzo aka. Lorielle London gleich bei der ersten Prüfung als wesentlich tougher als von den meisten Zuschauern angenommen herausstellte, war eigentlich klar, daß die Person welche (angeblich) bereits auf dem Weg ins Camp von mehr Phobien geplagt wurde als Sterne am Himmel stehen sicherlich das nächste Opfer der Zuschauer sein würde…

Ich meine wie kann man gerade bei einer solchen Sendung allen Leuten und den Zuschauern erzählen, man habe Angst vor Wasser und engen Räumen und sowieso und dann, nachdem man bei der ersten Prüfung in einen engen mit Wasser gefüllten Raum eingeschlossen wurde, auch noch behaupten es habe „wirklich Spass gemacht“.

Aber der Höhepunkt war sicherlich der seltsame Musikmix welchen uns Giulia bei ihrer Prüfung vorgesummt hat.  Den Titel des ersten Liedes habe ich schon wieder vergessen, auf jeden Fall war es von den White Stripes, aber dann summte sie die deutsche Nationalhymne welche dann ansatzlos in „Ein bißchen Frieden“, den größten Erfolgshit ihres Vaters umschwenkte (oder war es umgekehrt?) – Es war auf jeden Fall grauenvoll !!! Ich glaube selten hat sich eine Teilnehmerin derart schnell sowohl bei den „Mitbewohnern“ als auch bei den Zuschauern ins Abseits geschossen…

Dschungelcamp – es geht wieder los!

Freitag, Januar 9th, 2009

Ich habe heute mal wieder das Internet ein wenig durchstöbert und Was sehe ich da? Im Kölner Stadtanzeiger fand ich die Nachricht, dass wir ab heute Abend wieder mit dem Dschungelcamp im Fernsehen beglückt werden.

Das Dschungelcamp ist schon ein merkwürdiges Phänomen. 10 erwachsene Leute machen sich in einem Camp zur Freude der Zuschauer zum Deppen, um ein bisschen Prominenz längst vergangener Zeiten wieder aufleben zu lassen.  Wir als gebildete Fernsehkonsumenten würden uns natürlich so etwas ordinäres NIE anschauen. Denn alle, die ich auf die Sendung hinwies, rümpften empört die Nase und verkündeten, dass sie sich solchen trash selbstverständlich nicht anschauen würden. Wo bliebe denn da das Niveau. Seltsamerweise wissen dann am nächsten Tag aber alle, wer welchen Test wie bestanden hat und wer aus dem camp rausgeflogen ist. Komisch, wo es sich doch niemand anschaut. Deshalb habe ich habe mir vorgenommen, morgen eine Umfrage zu starten, wer wieder alles das Dschungelcamp natürlich „nicht“ geschaut hat.